Träumt ihr auch von einem Kurztrip in eine andere Welt? Zum Beispiel in eine Welt, wo es immer warm ist und wo der endlose Himmel sich im türkisblauen Meer spiegelt? Dann seid ihr genau richtig hier! Nein, dafür braucht ihr nicht zum Reisebüro rennen und euer ganzes gespartes Geld opfern. Wir machen es anders! Letzte Woche gab’s Waffeln, heute geht die Reise nach Thailand! Und wir kochen die leckerste Suppe der Welt – Tom Kha Gai. In diese einfache, aber genial schmeckende Suppe bin ich total verliebt! Ich zeige euch, wie ihr aus einfachen Zutaten wie Lemongras, ein paar Champignons, Limettensaft und etwas Kokosmilch absolute Urlaubsstimmung zaubert!

Eine einfache, aber geniale Art zu reisen: etwas exotisches kochen!

Geht’s euch manchmal auch so, dass ihr sehnsüchtig auf den nächsten Urlaub wartet? Also mir gehts dauernd so. Dabei fühle ich mich in meinem Zuhause Pudelwohl. Aber andere Länder, Städte oder Orte zu entdecken, finde ich einfach spannender. Und wenn eine Reise gerade nicht möglich ist, koche ich etwas, was mich an diese fernen Orte erinnert. Dann habe ich gleich das Gefühl woanders zu sein. Eine einfache, aber geniale Art zu reisen, stimmt’s?

Einfach auch deswegen, weil Tom Kha Gai im Vergleich zu vielen anderen Gerichten sehr einfach und schnell zubereitet werden kann. Man braucht nicht mal groß etwas schneiden, nur ein paar Champignons und das Hühnerbrustfilet. Übrigens, für Vegetarier habe ich eine gute Nachricht: Tom Kha Gai kann man auch ohne Fleisch zubereiten. Wenn ich für meine vegetarischen Freunde koche, nehme ich einfach etwas mehr Champignons und Tomaten statt Fleisch. Mit Garnelen 🍤 schmeckt Tom Kha Gai auch unglaublich gut! Aber egal ob mit Fleisch oder ohne – wenn das Aroma von Limettensaft und Koksmilch sich bei euch in der Küche ausbreitet, fühlt ihr euch sofort wie im Urlaub!

Noch eine gute Nachricht: beim Zubereiten von Tom Kha Gai kann man überhaupt nichts falsch machen! Das Rezept ist einfach, die Zutaten lecker und aromatisch, der Erfolg ist garantiert! Mir ist es schon öfter mal passiert, dass bei einem neuen Rezept etwas ordentlich schief gegangen ist und dann gab’s doch Pizza vom Lieferservice. Aber als ich Tom Kha Gai zum ersten Mal gekocht habe, ist selbst bei mir nichts schief gegangen!

Und los geht’s!

Tom Kha Gai – die leckerste Suppe der Welt: Rezept

4 Portionen

Zutaten

Das findet ihr im Asia-Markt:
750 ml Kokosmilch
2-3 Stängel Zitronengras, nur das Weiße
5 cm Galgant (Thai-Ingwer)
1 EL Palmzucker
2 EL Fischsauce
8 Limettenblätter
3-5 Vogelaugenchillis
Einige Korianderblätter zum Garnieren

und das im Supermarkt:
4 Chalotten
400 g Hühnerbustfilet
200 g Kirschtomaten
150 g Champignons
3 EL Limonensaft (meine Lieblingssorte ist Monin Lime Juice Cordial Mixer)

Zubereitung

1. Zitronengas in Quasten und Galgant in Stücke schneiden, Chalotten mit Messerklinge zerdrücken und mit Kokosmilch in einem Topf bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.

2. Fleisch in Streifen schneiden, Fischsauce und Zucker hinzufügen und köcheln, bis das Huhn gar ist.

3. In Scheiben geschnittene Champignons und ganze Tomaten hinzufügen und weitere 3 Minuten kochen. Kurz vor Ende der Garzeit Limonensaft, Limettenblätter und Chilis hinzufügen. Chilis schneide ich erst der Schote entlang auf, hole dann die Samen raus und spüle Chilis unter dem fliessendem Wasser. So kann ich sicher sein, dass alle Samen entfernt sind. Die Suppe sollte nicht übertrieben scharf sein!

Die Suppe sollte süß, salzig und etwas sauer schmecken. Und am Besten mit Korianderblättern bestreut servieren.

Bon appétit!

Tom Kha Gai Suppe Rezept La Blonde Blog

Rezept Tom Kha Gai La Blonde Blog

Tom Kha Gai Rezept Thailändische Hühnersuppe La Blonde Blog

Tom Kha Gai Thailändische Hühnersuppe Rezept La Blonde Blog

Und – hört ihr schon die Meeresbrise in den Palmenblättern rauschen? Was ich übrigens an der Tom Kha Gai Suppe besonders gerne mag – sie ist nicht besonders gehaltvoll. Eigentlich überhaupt nicht. Das ist das Besondere an der asiatischen Küche – sie ist leicht und gesund! Deswegen koche ich immer die doppelte Menge. Geht weg wie nichts.

Genießt es!

Tags:
4 Kommentare