Würdet ihr gerne Urlaub an einem Ort machen, wo es aussieht wie in der Karibik? Nur mit dem Vorteil, dass man nicht so weit fliegen muss. Auf meiner letzten Reise habe ich so einen Ort entdeckt – die Insel Lefkada im Ionischen Meer. Noch vor der Reise wusste ich, dass die Insel sehr schön sein soll. Aber als ich Lefkada zum ersten mal live gesehen habe, konnte ich meinen Augen einfach nicht glauben. Das Meer sah aus wie in der Karibik – mitten in Europa – türkisblaues, glasklares Wasser und weisse Strände. Nur ohne die langen Palmen. Lefkada ist eine grüne Insel mit unglaublich blauem Wasser, schönen Stränden und in der Luft schwebendem Honigduft. Wenn ihr Lefkada kennt, dann wisst ihr was ich meine. Und wenn ihr die Insel noch nicht kennt – ihr werdet euch in sie verlieben!

In Griechenland mag ich vor allem die landschaftliche Vielfalt. Das Festland gleicht nicht den Ionischen Inseln und die Ionische Inseln sind wiederum ganz anders als die Kykladen. In meinem Mykonos-Travelguide habe ich über die Insel Mykonos geschrieben, die sehr karg und felsig ist. Lefkada ist dagegen sehr grün. Obwohl beide griechische Inseln sind, unterscheiden sie sich wie Tag und Nacht – nicht nur landschaftlich. Mykonos ist eine stylische, chillige Party-Insel, wo die Jetset-Gesellschaft aus der ganzen Welt ihre Ferien verbringt. Nach Mykonos kommt man zum feiern, um sehen und gesehen zu werden. Lefkada dagegen ist eine ruhige, gemütliche Insel mit vielen Nadelwäldern und Olivenbäumen und ist wunderbar geeignet für einen Relax-Urlaub etwas abseits der Zivilisation.

LEFKADA: EINE TÜRKISBLAUE PERLE IM IONISCHEN MEER

Für Lefkada ist die beste Reisezeit April, Mai und September. Im Sommer ist es viel zu heiss dort. Sogar im September habe ich dort nach Schatten gesucht. Ich fand es auch sehr schön, dass die Insel einfach zu erreichen ist – sie ist über eine Brücke mit dem Festland verbunden, nicht mal eine Fähre braucht man um dorthin zu kommen. Nach Lefkada bin ich von Athen mit dem Auto gefahren. Es war eine schöne Reise: der ganze Weg über die Autobahn und die Landstrassen war richtig spektakulär.

Die erste Sehenswürdigkeit auf dem Weg war der Kanal von Korinth. Dort haben wir den ersten Zwischenstopp gemacht und von der Brücke runter auf die Schiffe geschaut, die durch den Kanal vom Ägäischen in das Ionische Meer gefahren sind. Wenn man Glück hat und den richigen Zeitpunk erwischt, kann man sogar beobachten, wie eine riesige Fähre sich durch den Kanal quetscht. Weiter ging unser Weg über die Halbinsel Peloponnes und die wunderschöne Rio-Andirrio-Brücke, die fast 3.000 Meter lang ist. Gleich nach der Brücke Richtung Norden liegt eine kleine süsse Stadt Nafpaktos, die perfekt für eine Kaffeepause auf der Durchreise geeignet ist.

GRIECHISCHES PARADIES AUF ERDEN

Eigentlich ist die gesamte Insel Lefkada eine große Sehenswürdigkeit: süße Dörfer, Eselchen, griechische Omas in ihren typischen schwarzen Kleidern, Olivenwälder, sanfte Hügel. Und das alles ist vom türkisblauen Meer umrandet. Kleine Häfen mit Fischerbooten wie in den fünfziger Jahren, überall liegen Fischernetze und laufen Katzen in allen Größen und Farben. Lefkada ist sehr authentisch und unglaublich süss. Schaut in meine Storie-Favoriten unter Greece – dort habe ich ein paar Videos gespeichert.

Was ihr auf Lefkada nicht findet: chillige Bars mit Elektro- und Lounge-Sound, Gourmet Restaurants und High-End Hotels mit Hubschrauber-Landeplätzen. Ihr findet hier kein Publikum mit Sportwägen und High Heels. Was ihr hier findet sind schöne Landschaften, typisch griechische Tavernen mit Meeresblick und mit einfacher, aber sehr leckerer Küche. Ihr findet hier unbeschreiblich schöne Strände, wenig Zivilisation, viele Schotterstraßen. Ihr findet hier Ruhe, Windrauschen, Grillenzirpen, Kräuterduft, glasklares Meereswasser und nette Griechen. Ihr findet hier das Paradies auf Erden auf griechisch.

Das Essen auf der Insel fand ich unglaublich lecker. In den Restaurants gibt’s hier wahrscheinlich alle Fisch- und Meeresfrüchte-Sorten, die hier im Gebiet bekannt sind. Einfach auf dem Grill zubereitet, sehr frisch und traditionell griechisch. Das waren meine ultimativen und unvergesslichsten Erlebnisse in diesem Urlaub: eine süsse Taverne ganz nah am Wasser, griechischer Wein und die im Meer versinkende Abendsonne.

Übrigens, extra für die Mädels: auf Lefkada gibt es eine unzählige Menge von kleinen Läden. Dort findet man ziemlich alles: von Schmuck und Souvenirs bis zu mega stylischen Tuniken, Handtaschen und Hüten. Allein wegen dem Shopping würde ich Lefkada gerne besuchen!

Und, habe ich euch überzeugt?
Wer von euch war schon mal hier? Hat es euch gefallen?

Vera Hutterer La Blonde Travel Blog München

Lefkada Ionisches Meer Griechenland La Blonde Blog

La Blonde Travelblog Germany

Lefkas Bar Greece La Blonde Blog

La Blonde Fashionblog Germany

Urlaub in Griechenland Lefkada La Blonde Blog

Strand Lefkada Griechenland La Blonde Blog

3 Kommentare