Findet ihr auch, dass das Thema Weihnachten ziemlich überbewertet wird? Diese Frage stelle ich mir jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit, wenn der Vorweihnachtswahnsinn richtig losgeht. In der Innenstadt München muss ich erst eine Stunde um die Parkhäuser rumkreisen, um einen Parkplatz finden zu können – die Parkhäuser sind voll. Deadlines brennen, weil Projekte noch vor Weihnachten abgeschlossen werden müssen – kurz vor Weihnachten arbeitet man mit doppelter Geschwindigkeit. An den Supermarktkassen sehe ich ewig langen Schlangen, wie vor dem Weltuntergang: kaufe was du kannst, nach Weihnachten gibt’s keine Lebensmittel mehr! Irgendwo tief in mir schlummert noch der Wunsch wenigstens noch einmal auf den Christkindlmarkt zu gehen. Obwohl ich keine Zeit dafür habe und statt Schnee regnet es in Strömen. Und so zwischen den Deadlines, überfüllten Parkhäusern, Supermarkt-Schlangen und schlechtem Wetter ist irgendwo Weihnachten untergebracht. Ist es wirklich the best time of the year?

Nein, ich bin kein notorischer Pessimist und ich liebe Weihnachten! Ich habe mir nur die Frage gestellt, ob das alles nur wegen diesem einen Abend wirklich Sinn macht. Vor allem in diesem Jahr, wo meine Tochter an Weihnachten nicht bei mir ist, sondern bei ihrem Papa. Und mein Privatleben steht gerade Kopf. Eigentlich wäre es an diesem Heiligabend eher angebracht, sich wie Bridget Jones mit einer Dose Sprühsahne und Liebeskummer im Bett zu verkriechen statt Weihnachten zu feiern. Ich stellte mir die Frage, ob ich diesen Mordsaufwand mit dem Baumschmücken, Einkaufen und Kochen nur für mich allein betreiben möchte. Und war selbst überrascht von der Antwort: ja! Ein absolutes Ja!

BEST TIME OF THE YEAR: NUR FÜR MICH ALLEIN

Weil es noch einen Mensch gibt, zu dem ich trotz allem eine sehr gute Verbindung habe: ich selbst. Warum sollte man etwas nur für die anderen machen, für die Kinder, für die Familie und nie einfach für sich selbst? Wenn man von dem christlichen Konzept der Selbstlosigkeit einen Schritt zur Seite macht, bricht die Welt nicht zusammen. Ganz im Gegenteil: sie wird noch schöner. Eigentlich erst dann wird sie richtig schön. Und so zum ersten mal im Leben habe ich Weihnachten nur für mich vorbereitet. Ich muss ehrlich sagen, es war absolut wunderschön!

Für mein Weihnachten habe ich neuen Baumschmuck und ein neues Lammfell bei Ikea gekauft. Und beim Schmücken habe ich in voller Weihnachtsstimmung „All I Want For Christmas Is You“ zusammen mit Mariah Carey gesungen. Vor einer Woche schon habe ich das Weihnachtsmenü durchgeplant: Hirschbraten mit Zitronen-Thymian-Soße, in Butter angebratene Birnen und als Nachspeise hausgemachtes Zitronen-Eis. In ein paar Stunden geht mein Braten in den Ofen. Ich liebe kochen und freue mich wahnsinnig drauf! Ich ziehe mein neues Lieblingskleid an. Vielleicht lese ich vor dem Essen meinen beiden Katern noch den Nussknacker und Mausekönig vor. Sie werden bestimmt von einer Geschichte mit so vielen Mäusen begeistert sein! Und nach dem Essen schau ich mir auf der Couch vor dem leuchtenden Weihnachtsbaum einen meiner absoluten Weihnachts-Lieblingsfilme – Die Geister, die ich rief mit Bill Murray an. Und so wird es ein schönes Fest: friedlich, genussvoll, schön dekoriert und mit einem Menschen, den ich sehr lange kenne und den ich sehr gerne mag – mit mir selbst. My best time of the year!

Frohe Weihnachten wünsche ich euch meine Lieben!
Genießt es! Ich hab euch alle lieb! <3

OUTFIT

Pullover Tally Weijl hier
Jeans Asos hier

2 Kommentare